Evangelische Kirchengemeinde Zur Heimat
  22.8.2017 · 11:19 Uhr
   
Musik
Posaunenchor
Probe: Mittwoch, 20.15 – 22.00 Uhr im großen Saal, Heimat 27
Leitung:   Traugott Forschner
Telefon: (033203)82657
Kontakt: auch über Dr. Hüske
Telefon: (030)8116952
 
Der Posaunenchor der Evangelischen Gemeinde Zur Heimat besteht seit 50 Jahren. Unter der professionellen Leitung von Traugott Forschner – einem studierten Trompeter – erarbeiten wir mit großem Spaß Literatur von der Klassik bis zur Moderne. Für die Gemeinde blasen wir einmal im Monat im Gottesdienst und an den großen kirchlichen Feiertagen. Bekannt ist der Chor durch das Turmblasen am Heiligen Abend in der benachbarten Lichterfelder Johanneskirche.
Wir freuen uns über neue Mitbläser.
Posaunenchor in der Kirche zur Heimat
Posaunenchor Zur Heimat
bei der Festmusik zum 50-jährigen Bestehen am 11. März 2007
Pfeil nach rechts Bericht
 
Bläsermusik im Gottesdienst
Seit vielen Jahren erfüllt der Posaunenchor unserer Gemeinde, Leitung Traugott Forschner, seine sich selbst auferlegte Pflicht, an jedem zweiten Sonntag im Monat im Gottesdienst zu spielen. Bläsermusik im Gottesdienst ist jedoch mehr als nur schmückendes Beiwerk. Vielmehr nimmt der Posaunenchor die gleichen Aufgaben und Funktionen wahr wie die Orgel, d.h. Einleitung und Ausklang des Gottesdienstes durch in der Regel freie, nicht choralgebundene Werke. Dabei kann der Posaunenchor sein ganzes technisches wie musikalisches Können unter Beweis stellen – und immer wieder lässt sich die Gemeinde dazu hinreißen, ihre Freude durch ganz und gar unliturgisches Beifallklatschen zu äußern. Nicht weniger wichtig ist die Begleitung des Gemeindegesanges bei den Chorälen, meist im Wechsel mit der Orgel, weil das ununterbrochene Blasen – es gibt Lieder mit 14 Strophen! – von Laien kaum zu schaffen ist, ohne dass die Lippen erschlaffen. Immer wieder werden auch Kombinationen von Blechbläsern und Orgel ausprobiert, was allerdings voraussetzt, dass Orgel und Posaunenchor intonatorisch genau übereinstimmen. Aus physikalischen Gründen werden Blechblasinstrumente jedoch mit zunehmender Erwärmung tiefer, müssten also nachgestimmt werden.
Alle Choralmelodien werden vor dem Singen der Gemeinde in Erinnerung gerufen oder wenigstens kurz angedeutet. Choralgebundene Werke wie Intonationen, Orgelvorspiele, Orgelchoräle oder Choralbearbeitungen bilden das Kernstück der Orgelliteratur für den liturgischen Gebrauch. Auch für Posaunenchöre gibt es eine Fülle liturgischer Literatur, die von kunstvollen Choralbearbeitungen bis zu einfachen, für den praktischen Gebrauch geschriebenen Intonationen reicht. Aber erst bei Kompositionen ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts handelt es sich um Originalliteratur, Stücke früherer Zeiten sind in aller Regel Bearbeitungen. Bei der Auswahl von Choralvorspielen für den Gottesdienst geht es nicht allein um die Dauer: Längere Choralvorspiele eignen sich für das Graduallied (zwischen den Lesungen) und das Dankopferlied, kurze Intonationen sind beim Eingangslied und beim Liedvers zwischen Vaterunser und Segen angebracht.