Evangelische Kirchengemeinde Zur Heimat
  25.4.2018 · 1:03 Uhr
   
Gemeindeleben
Berichte
50 Jahre Posaunenchor der Gemeinde Zur Heimat
50 Jahre Bläser im Gottesdienst
Im Herbst 1955 fragte Pfarrer Propst Ernst Rhein – erster Pfarrer der noch sehr jungen Gemeinde Zehlendorf-Süd – das Jugendgruppenmitglied Reinhard Heitz: „Hast du Lust, in unserer Gemeinde einen Posaunenchor ins Leben zu rufen?“ Auf das „Ja“ hin übergab er mir die drei Blasinstrumente seiner Familie – die ersten des künftigen Chores. Weitere fünf Instrumente durften wir uns aus dem Bestand der Paulus-Gemeinde aussuchen. Die Quittung datiert aus April 1956.
Der Chor brachte am 1. Mai 1956 sein erstes öffentliches Ständchen auf dem Teltower Damm zum Geburtstag des Jugendgruppen-Diakons Paul Koschnik. Heute sind noch drei der damaligen Bläser dabei. Bald wurde der Chor von Studenten der kirchlichen Hochschule verstärkt; bei der Einweihung unserer Kirche am 2. Juni 1957 haben mehr als 20 Bläser mitgewirkt.
Zum bläserischen Dienst in der Gemeinde kamen bald andere Aufgaben hinzu: Gottesdienste im Jugendgefängnis Plötzensee, in Nachbargemeinden, in Nikolskoe, Am Schlachtensee sowie bei kirchlichen Großveranstaltungen.
Die Errichtung der „Berliner Mauer“ hatte dann zur Folge, daß unsere KiHo-Studenten urplötzlich nicht mehr zu uns durften. Auf der Suche nach Verstärkung haben wir uns in den folgenden Jahren zunächst mit den Posaunenchören Nikolassee bzw. Ernst-Moritz-Arndt zusammengetan; jedoch ohne nachhaltigen Erfolg. Erst 1975 fanden wir den passenden Partner im Posaunenchor der Johann-Sebastian-Bach-Gemeinde. Diese Verbindung wurde immer enger und besteht bis heute als Posaunenchor Zur Heimat.
Unsere musikalische Arbeit wurde und wird nachhaltig befruchtet von unseren Chorleitern: zunächst Winfried Szameitat und jetzt Traugott Forschner. Wir danken beiden!
Der Posaunenchor der Gemeinde Zur Heimat besteht nunmehr seit 50 Jahren – für uns ein Grund zum Feiern. Wir wünschen uns bläserischen Nachwuchs, damit die Posaunen in der Gemeinde Zur Heimat weiterklingen und das weihnachtliche Blasen vom Turm der Johanneskirche Lichterfelde noch viele Jahre zu hören ist.
Reinhard Heitz
(zum Festgottesdienst am 11. März 2007)
Posaunenchor in der Kirche zur Heimat
Posaunenchor Zur Heimat
bei der Festmusik zum 50-jährigen Bestehen am 11. März 2007