Evangelische Kirchengemeinde Zur Heimat
  27.4.2017 · 20:44 Uhr
   
Aktuelles
Evangelische Kirchengemeinde Zur Heimat
GEMEINDEBLATT
Ausgabe Mai 2017
Sollten Sie bisher keinen
PDF-Reader haben, bitte
unsere Hinweise lesen
oder direkt abholen:
Adobe oder Sumatra
ältere Gemeindeblätter (als PDF)
Wahlergebnis der Ältestenwahl Hinweis
So 27. November
Wahlen zum Gemeindekirchenrat –
das Ergebnis
Wir haben gewählt – der neue Gemeindekirchenrat steht fest. Von den 2.072 wahlberechtigten Gemeindegliedern in unserer Gemeinde haben 261 von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Das sind 12,6 %, und damit vermutlich deutlich über dem Berliner Durchschnitt. Kein einziger Stimmzettel ist dieses Mal ungültig, nur bei der Briefwahl fehlte einem Stimmzettel die Legitimation durch den Wahlschein, sodass er nicht gewertet werden durfte, und in einem Wahlbrief fehlete der ganze Stimmzettelumschlag.
Nach Auszählung der gültigen Stimmzettel ergab sich folgende Reihenfolge:
Ulrich Purmann 208 Stimmen 79,9 % 1.
Cordula Westphal 185 Stimmen 70,9 % 2.
Birgit Brückner 157 Stimmen 60,2 % 3.
Dr. Olaf Grajewski 130 Stimmen 49,8 % 4.
Martina von Seyfried 127 Stimmen 48,7 % 5.
Renate Jonas 108 Stimmen 41,4 % 6.
Dr. Marion Michel-Lipowsky 102 Stimmen 39,1 % 7.
Damit sind Birgit Brückner, Dr. Olaf Grajewski, Ulrich Purmann, Martina von Seyfried und Cordula Westphal für die Dauer von sechs Jahren, also bis 2022, zu Ältesten unserer Gemeinde gewählt. Wir gratulieren zu dem Vertrauen, das ihnen damit ausgesprochen worden ist und bedanken uns für die Bereitschaft, die Verantwortung unter uns zu übernehmen.
Weiterhin im Amt bleiben – von der letzten Wahl – Klaus Bienmüller, Philipp Dobbert, Katrin Fronzeck, Jana Lutz und Frank Rossow. Außerdem gehört dem Gemeindekirchenrat von Amts wegen natürlich auch Pfarrer Claas Ehrhardt an.
Renate Jonas und Dr. Marion Michel-Lipowsky sind zu Ersatzältesten der Gemeinde gewählt worden, weil sie (weit) mehr als 5 % der abgegebenen Stimmen erhalten haben.
Am 4. Dezember, im nächsten Gottesdienst nach der Wahl, wird das Ergebnis offiziell verkündet werden. Von diesem Tag an eine Woche läuft noch eine Einspruchsfrist, in der jedes wahlberechtigte Gemeindeglied Einspruch gegen die Wahl einlegen kann. Mit Ablauf dieser Frist beziehungsweise mit dem Bescheid des Kreiskirchenrates zu den eventuellen Einsprüchen ist die Wahl rechtsgültig.
Wir haben vor, die neu gewählten Ältesten mit dem Beginn des neuen Kirchenjahres am 3. Advent in ihr Amt einzuführen. Erst mit dem dort abzugebenden Versprechen übernehmen sie die Verantwortung für unsere Gemeinde von ihren Vorgängern. Danach wird sich der neue Gemeindekirchenrat konstituieren, das heißt: Eine(n) Vorsitzende(n) wählen, Entscheidungen über die Arbeitsweise treffen und Verantwortlichkeiten verteilen.
Mit der Einführung des neuen Gemeindekirchenrats endet der Auftrag der bisherigen Ältesten. Wir haben auch ihnen herzlich zu danken für all ihren Einsatz und ihr Durchhaltevermögen in spannenden und manchmal auch spannungsgeladenen Zeiten. Im Gottesdienst am 3. Advent werden wir auch das entsprechend würdigen.
Begleiten sie alle die neuen Ältesten der Gemeinde mit entgegengebrachtem Zutrauen und Ermutigung, mit Ihrer Fürbitte und gegebenenfalls auch Hilfe, andererseits auch mit Ihren Hinweisen. Das Mitdenken und auch Kritik haben Sie an der Wahlurne ja nicht abgegeben – wir im Gemeindekirchenrat werden in unserer Arbeit auf Sie alle angewiesen bleiben.
Ein guter Anfang für diesen Aufbruch wäre Ihr Zeichen – seien Sie dabei und begleiten Sie unsere neuen Ältesten in ihre neue Aufgabe:
Amtseinführung
am 3. Advent (11. Dezember)
im Gottesdienst um 11 Uhr
 
Mit herzlichen Grüßen
Ihr Klaus Bienmüller
(Wahlleiter)

andere aktuelle Meldungen